Manuela Plate-Jäger

Manuela Plate-Jäger - Immer der Nase nach

Bergamotte liegt in der Luft, kaum dass wir die Tür zum kleinen aber feinen Verkaufsraum geöffnet haben ... und ein Hauch von Rosenwasser oder ist es doch eher Vanille? Schwer zu unterscheiden bei der Fülle an Seifenstücken, die fein säuberlich in den Regalen eines sehr alten und großen Küchenschrankes liegen.

Wir sind in der Werkstatt von Manuela Plate-Jäger. Im Gegensatz zu unseren bislang in dieser Serie vorgestellten Menschen, geht es diesmal nicht um einen Beruf sondern um ein Hobby: das Seifensieden. Seit vier Jahren formt sie hier in ihrer Freizeit unzählige Seifenstücke, alle um die 100 g schwer, jedes ein Unikat. Die bekommen dann so klangvolle Namen wie „Hafer-Milch-Honig“, „Glanzstück“ oder „Schwarze Olive“ und „Glüxstück“, das einen hohen Anteil Schafsmilch enthält und ohne Duftstoffe auskommt.

Die Werkstatt liegt in einem Nebengebäude eines umgebauten Bauernhofes in Alvesse und – wie sollte es auch anders sein – ist blitzblank. Beim Ortstermin will Manuela Plate-Jäger vorführen, wie das funktioniert mit dem Seifensieden. Wir sind gespannt und müssen erst einmal eine Einführung in die Biochemie absolvieren.

Saubere Sache – natürlich!

Seife

Seife besteht aus 2/3 Fett und 1/3 Lauge (Natriumhydroxid) letzteres kann mit allem möglichen verrührt werden und macht immer eine cremige, später feste Masse daraus: Joghurt, Gurke, Milch. Aha, das erklärt, weshalb es Seifen mit diesen Inhaltsstoffen gibt.

Gearbeitet wird außerdem nach der „Europäischen Kosmetikverordnung“, quasi ein Reinheitsgesetz für die Seife: Alle Rezepte benötigen eine Sicherheitsbewertung durch das Veterinäramt. Jede einzelne Komponente wird genau analysiert und auf Allergene untersucht.

Als Fette setzt Manuela Plate-Jäger hauptsächlich Oliven- und Rapsöl, Kakao- und Sheabutter sowie Kokosfett ein. Diese unterschiedlichen Fette sorgen auch für Unterschiede bei der Schaubildung, je nach Bedarf ob für Haare oder Haut.

Für jede Zutat gibt es vom Lieferanten ein Produktdatenblatt und jede fertige Seife bekommt eine entsprechende Chargennummer.

Erstaunlich wie hoch der Aufwand ist, nur um sich die Hände zu waschen.

Lavendel geht immer

Auf einer Herdplatte werden die Zutaten in einem großen Topf zusammen gerührt. In ihn kommt als erstes das hochwertige Fett, die Basis jeder guten Seife. Es wird handwarm gemacht, dann rührt die Seifensiederin sehr vorsichtig aber schnell die Lauge hinein – mit einem Stabmixer. Schnell dickt das Ganze ein, hinzu kommen noch Duftessenzen (Lavendel ist häufig dabei, das verkauft sich bestens) und Kräuter, außerdem – je nach Sorte – etwas Farbe (am besten eignen sich dafür Tonerden und Eisenoxyde).

Nach dem Anrühren gießt sie die Masse in eine Form. Dort muss sie bis zu 36 Stunden ruhen. Dabei wird das Ganze von innen heraus ziemlich heiß, der Verseifungsprozess ist eine exotherme Reaktion. Nach der Ruhephase wird der große Seifenblock in viele Stücke geschnitten. Sie kommen erst einmal für 4 bis 6 Wochen zum Reifen in ein luftiges Regal. Bis dann hat sich der PH Wert auf 9 oder darunter eingependelt und ist optimal für die Haut.

Persönliches
Galerie

Einige Fragen an Manuela Plate-Jäger

Seifenherstellung
 
 
Plate-Jäger
 
 
Seife

Name: Manuela Plate-Jäger • Geburtsort: Hannover • Wohnort: Alvesse

Eigene Kinder: 1 Tochter, 1 Sohn

Familienstand: verheiratet

Beruf der Eltern: Vater Maurer, Mutter Hausfrau

Mein schönster persönlicher Moment: Als ich alle Voraussetzungen (Prüfung, amtliche Bestätigung etc.) geschafft hatte und meine Seife zum ersten Mal verkaufen konnte.

Meine 3 Dinge für eine einsame Insel: mein Mann, mein iPhone, eine große Kiste Bücher.

Lebensmotto/-philosophie: Immer schön neugierig bleiben.

Bitte setzen Sie den Satz fort „In Peine ...“: gehe ich sehr gerne auf den Wochenmarkt.

Bitte beschreiben Sie sich in einem Satz: Ich halte mich für aufgeschlossen.

Bitte vervollständigen: Am liebsten verbringe ich Zeit… in meiner Seifen-Küche und im Garten.

Ihre Lieblingsfarbe? Grün

Lieblingsgetränk? Ingwertee

Lieblingsessen? Alles was mit geschmolzenem Käse ist, Gratin, etc

Worauf freue ich mich das ganze Jahr? Auf die Kunsthandwerkermärkte im Herbst.

Wie entspannen Sie? Im Sommer auf meiner Liege im Garten, im Winter in der Sauna.

Ihre Hobbies (ehrenamtlich aktiv, musikalisch/künstlerisch unterwegs, Sport)? Seife machen, Nordic Walking, Fahrrad fahren, Gartenarbeit.

Leseratte oder Blockbuster-Gucker? Leseratte!

Im Urlaub, lieber Zelt oder Hotel? früher Zelt, heute Hotel

Ihr schönstes Urlaubsziel bisher? Sardinien

Wo würden Sie gern mal Urlaub machen? Tansania.

Wollten Sie schon immer Ihren jetzigen Beruf ausüben oder gab es in der Kindheit andere Berufswünsche? Ich wollte mal Tierpflegerin werden. Heute haben wir auch viele Tiere: Hühner, einen Hund und eine Katze.

Berufsausbildung und beruflicher Werdegang:
Schauwerbegestaltung bei Erdmann gelernt, später nach den Kindern Bürofachkraft, jetzt Information & Telefonzentrale in Herzogin Elisabeth Hospital in Braunschweig.

Wo haben Sie sich Ihr erstes Geld verdient? Bei der Lehre.

Wie sind Sie zu Ihrem Hobby gekommen? Irgendwann waren die Kinder aus dem Haus und ich anfangs arbeitslos, dadurch hatte ich die Zeit dafür.

Bestehen Geschäftsbeziehungen zu anderen Peiner Firmen? Meine Seife ist in verschiedenen Geschäften der Region erhältlich, außerdem bin ich regelmäßig beim Hobby- und Kunsthandwerkermarkt Ende November im Junggesellenzelt auf dem Schützenplatz dabei.

Firmenadresse: Manu(s)faktur, Im Oberdorf 14, 31234 Edemissen,
Mobil: 0151 18361053, manus.faktur@gmail.com

Was ist das besondere an Ihrer Firma/Ihrem Geschäft? Reine Handarbeit, natürliche Zutaten, Fette in Lebensmittelqualität.

Welche Zielgruppe(n) sprechen Sie an? Menschen, die keine unnötige Chemie verwenden wollen und ein gutes Körperbewusstsein haben.

Was würden Sie beruflich anders machen, wenn Sie die Möglichkeit hätten? Nichts

Ihr schönstes/lustigstes Kundengespräch: Ich erhalte sehr positives Feedback, meine Kunden haben das Gefühl, etwas Gutes für ihre Haut zu tun, inzwischen gibt es eine Stammkundschaft.

Ein Kundengespräch, dass Sie zum Nachdenken angeregt hat: Manches Halbwissen der Kunden erstaunt mich sehr. Oft wird mir gesagt, man habe letztens eine sehr günstige Seife mit echtem Rosenöl gekauft. Dabei ist das extrem teuer, weil man aus drei Tonnen Rosenblättern gerade mal 1 Liter Öl gewinnen kann. Eine solche Seife müsste entsprechend teuer sein, es kann sich also nur um synthetisches Öl handeln.

 

Bilder sagen mehr als Worte

Mehr als 40 verschiedene Sorten hat Manuela Plate-Jäger in ihrem Rezeptbuch. Alles Handarbeit von Anfang bis Ende – wenn man vom anfangs erwähnten Stabmixer absieht.

Zu Weihnachten oder besonderen Anlässen gibt es meist auch spezielle Seifen, die durchaus nach Zimt und Orange duften können. Außerdem kreiert sie neuerdings Badezusätze und Masken. Jedes Seifenstück wird noch von ihr verziert: Die schwarze (mit medizinischer Kohle gefärbte) Olivenseife bekommt zum Beispiel einen silbernen Stempel. Schließlich noch eine Banderole ums gute Stück – sie gibt Auskunft über Inhaltsstoffe und Chargennummer.

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Google+ aktivieren
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Logos der Premiumsponsoren